Durch Schreiben des Bun­desmin­is­teri­ums der Finanzen (BMF) vom 2.1.2012 wur­den die Voraus­set­zun­gen für die Umsatzs­teuer­be­freiung der Vergü­tung für Ehre­namtler streng aus­gelegt.

Geplant waren ursprünglich ver­schärfte Doku­men­ta­tion­spflicht­en, Vergü­tung­shöch­st­gren­zen und die generelle Ablehnung der USt-Befreiung bei Zahlung pauschaler Vergü­tun­gen. Da die neuen Regelun­gen auf Kri­tik stießen, hat das BMF das Inkraft­treten der Regelun­gen auf den 1.1.2013 ver­schoben und Änderun­gen angekündigt.

Die dies­bezüglichen Pla­nun­gen sind nun abgeschlossen. Eine erneute Änderung des Umsatzs­teuer-Anwen­dungser­lass­es (UStAE) ist die Folge. Mit dieser Änderung wer­den vor allem die Regelun­gen zu den Nach­weispflicht­en, zur Anerken­nung pauschaler Vergü­tun­gen und zur Berück­sich­ti­gung von Aus­la­gen­er­satz entschärft. Diese Änderungsab­sicht des BMF wird vom  Deutschen Steuer­ber­ater­ver­band e.V. (DStV) aus­drück­lich begrüßt.

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.