Das Jahress­teuerge­setz 2013 umfasst Steuer­recht­sän­derun­gen aus unter­schiedlichen Steuer­bere­ichen.
Her­vorzuheben sind Regelun­gen zum Frei­willi­gen Wehr­di­enst und Bun­des­frei­willi­gen­di­enst, die EU-Amt­shil­ferichtlin­ie, Maß­nah­men zur Umset­zung des Regierung­spro­gramms Elek­tro­mo­bil­ität sowie eine Verkürzung der Auf­be­wahrungs­fris­ten für Steuerun­ter­la­gen. Geplant sind auch Änderun­gen im Lohn­s­teuer­abzugsver­fahren: Aus Vere­in­fachungs­grün­den für Arbeit­nehmer erlaubt die Finanzver­wal­tung auf Antrag, die Gel­tungs­dauer eines zu berück­sichti­gen­den Frei­be­trags kün­ftig auf zwei Kalen­der­jahre zu ver­längern. Ein jährlich­er Antrag auf Lohn­s­teuer-Ermäßi­gung beim Finan­zamt ist somit nicht mehr erforder­lich.
Mit den Änderun­gen des Kraft­fahrzeug­s­teuerge­set­zes soll vor allem eine Maß­nahme des Regierung­spro­gramms Elek­tro­mo­bil­ität umge­set­zt wer­den. Vorge­se­hen ist u.a. eine Ver­längerung der Steuer­be­freiung für reine Elek­tro-Pkw.

Tagged with →