Ab dem 1.1.2013 gel­ten neue Regelun­gen für Mini­job­ber. So dür­fen Mini­job­ber bis zu 450 EUR (bish­er 400 EUR) im Monat ver­di­enen. Neu einge­führt wurde der Eigen­beitrag zur Renten­ver­sicherung für alle neuen Mini­job­ber sowie für alle bish­eri­gen Mini­job­ber, deren Lohn nach dem 1.1.2013 auf mehr als 400 EUR erhöht wird. Der neue Eigen-beitrag ent­fällt nur, wenn der Mini­job­ber sich befreien lässt.

Arbeit­ge­ber zahlen weit­er­hin einen pauschalen Beitrag zur Renten­ver­sicherung von 15 %. Mini­job­ber, die ihre Arbeit ab dem 1.1.2013 aufnehmen, müssen darüber hin­aus einen Eigen­beitrag leis­ten. Der Mini­job­ber muss den Arbeit­ge­ber­beitrag auf den ganz nor­malen Renten­ver­sicherungs­beitrag auf­s­tock­en.

Durch die Zahlung des Eigenan­teils kann der Mini­job­ber seinen Rente­nanspruch erhöhen sowie einen Anspruch auf Reha-Leis­tun­gen und auf Erwerb­s­min­derungsrente erwer­ben. Eventuell kann der Mini­job­ber auch früher in Rente gehen.

Tagged with →