Bei der 99. Gen­er­alver­samm­lung am 12. Feb­ru­ar 2019 schieden tur­nus­gemäß Job­st Friedrichsmeier aus dem Vor­stand sowie Armin Plaß und Torsten Siev­ert aus dem Auf­sicht­srat aus und stell­ten sich zur Wieder­wahl. Die Wieder­wahl erfol­gte ein­stim­mig. Cord-Mar­tin Fre­vert ließ sich erst­mals in den Auf­sicht­srat wählen.

Der Jahresab­schluss für das Wirtschaft­s­jahr 2017/18 wurde in der vorgelegten Form fest­gestellt und der Bilanzgewinn von € 4.877,69 den Ergeb­nis­rück­la­gen zuge­führt. Bei der Auf­stel­lung des Jahresab­schlusses wur­den bere­its € 2.091,00 vom Jahresüber­schuss von € 6.968,69 in die geset­zliche Rück­lage eingestellt. Die Mit­glieder des Vor­stands und des Auf­sicht­srats wur­den von der Gen­er­alver­samm­lung ein­stim­mig ent­lastet. Herr Steuer­ber­ater Den­nis Schnei­der hielt einen Kurzvor­trag zum The­ma: „Dig­i­tale Buch­führung mit der NLB“.

Im Anschluss an die Ver­samm­lung hielt Carl-Friedrich Weber von der BB Göt­tin­gen GmbH einen Vor­trag zum The­ma „Schneller, höher, weit­er? Erfol­gs­fak­toren und Strate­gien von Acker­baube­trieben“. Herr Weber regte an, auf 2–3% der Fläche neue Kul­turen auszupro­bieren, um die Frucht­folge zu entzer­ren. Kli­ma­tis­che Verän­derun­gen wer­den zu ein­er zunehmenden Bedeu­tung des Risiko­man­age­ments führen. Der Land­wirt muss auf­grund volatil­er Ertrags- und Mark­t­si­t­u­a­tio­nen seinen Input stets den jew­eili­gen Ver­hält­nis­sen anpassen. Außer­dem muss er seine Pro­duk­tion­skosten ken­nen, um strate­gis­che Entschei­dun­gen tre­f­fen zu kön­nen.